Zum Inhalt springen

Schulterversteifung

Bewegungseinschränkungen

Bewegungseinschränkungen der Schulter treten häufig auf bei:

  • Diabetes mellitus
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Unfällen
  • längerer Ruhigstellung des Armes

Der Verlauf ist langwierig und kann bis zu 3 Jahren dauern.

Zu den Bewegungseinschränkungen beim:

  • Waschen
  • Kämmen
  • Fönen usw.

Kommen am Anfang noch Schmerzen in der Nacht (Nachtschmerzen).

Diagnostik

  • Röntgendiagnostik
  • MRT Untersuchungen

Therapie

Erst konservativ mit:

  • Schmerzstillenden und entzündungshemmenden Medikamenten
  • Begleitender Krankengymnastik
  • Eventuell Spritzen u.a. mit Cortison

Später operativ:

Wenn nach spätestens 6 Monaten keine Besserung eintritt. Dazu ist das gesamte Spektrum mit dem Patienten zu besprechen.

  • Von der Narkosemobilisation
  • bis hin zur Gelenkspiegelung mit dem sogenannten "release".

Entscheidend ist die Nachbehandlung mit Berücksichtigung des vorhandenen Schmerzes. Zur Beibehaltung der in der OP erzielten Beweglichkeit ist der Einsatz von Bewegungsschienen und Krankengymnastik zu empfehlen.