Zum Inhalt springen

Erwachsener und kindlicher Knicksenkfuß (Pes planovalgus)

Der Knicksenkfuß zeigt eine Abflachung der Längswölbung und eine Veränderung der Rückfußachse. Der Innenrand des gesunden Fußes knickt nach innen und der Rückfuß, die Ferse, zeigt eine vermehrte Abweichung nach außen.

Röntgenbild eines kindlichen Knicksenkfußes: Vor Operation und nach Talus stopp Arthrorise
Bild-Großansicht
Röntgenbild eines kindlichen Knicksenkfußes: Vor und nach der Operation

Der Knicksenkfuß zeigt eine Abflachung der Längswölbung und eine Veränderung der Rückfußachse. Der Innenrand des gesunden Fußes knickt nach innen und der Rückfuß, die Ferse, zeigt eine vermehrte Abweichung nach außen.

Therapien

Milde Deformitäten können ggf. durch Weichteileingriffe in Form von Sehnentransfers (FDL- FHL-Transfer, Tibialis anterior Re-Routing), Kapselrekonstruktionen oder insbesondere bei heranwachsenden durch minimalinvasiven Korrekturen (Talus Stopp, Sinus Tarsi Schraube, subtalare Arthrorise) adressiert werden. Ist die Fehlstellung weiter fortgeschritten reicht der alleinige Sehnentransfer nicht aus und es werden zusätzlich knöcherne Eingriffe durchgeführt, wie die Verlängerung des Fußaußenrandes (z.B. Evans- Osteotomie) oder ein Verschiebeschnitt des Fersenbeins (z.B. Calcaneus-Verschiebeosteotomie).

In sehr schweren Fällen sind auch damit keine relevanten Besserungen der Deformität und eine Beschwerdelinderung zu erzielen. Dann kommen rekonstruktive Versteifungen des unteren Sprunggelenks und andere Gelenke zum Einsatz (z.B. Double oder Triple Arthrodese).