Zum Inhalt springen

Besuchsdienst

Ehrenamtliche Damen des Deutschen Roten Kreuzes arbeiten in unserer Klinik im Besuchsdienst und sind für Sie da.

Gruppenfoto: 3 Damen vom Besuchsdienstes des DRK
Bild-Großansicht
Die Damen vom Besuchsdienst des DRK

Sie treffen sie jeden Mittwoch Vormittag von 9:30 Uhr bis ca. 11 Uhr in unserem Hause an. Während dieser Zeit werden Sie auf Wunsch von den Damen des DRK auf Ihrer Station besucht. Sie stehen für Gespräche zur Verfügung oder erledigen für Sie kleinere Besorgungen. Außerhalb dieser Zeiten können Sie die Damen durch das Pflegepersonal erreichen.

Es sind manchmal die kleinen Dinge, die eine große Wirkung erzielen. Neben dem Fachpersonal der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen sind es derzeit fünf Damen, die einen beachtlichen Teil zum Wohlbefinden der Patientinnen und Patienten beitragen. Der DRK-Besuchsdienst engagiert sich seit Jahren in der Klinik an der Horionstraße in Süchteln.

Ursula Berghs betritt das Patientenzimmer in der Orthopädie. „Guten Morgen, ich bin vom Besuchsdienst des Roten Kreuzes. Haben Sie einen Wunsch? Kann ich ihnen irgendwo bei helfen?“ Genau wie ihre Mitstreiterinnen ist die Viersenerin immer mittwochs ehrenamtlich im Einsatz. Ziel ist es, den Patientinnen und Patienten ihren Krankenhausaufenthalt zu erleichtern. Kleine Besorgungen beispielsweise gehören dazu. Das kann die Zeitschrift vom Kiosk sein, aber auch andere alltägliche Dinge, die manchmal fehlen – von der Zahnbürste bis hin zu Hausschuhen und Schlafanzug.

Erna Schiffer koordiniert seit vielen Jahren den Besuchsdienst des Deutschen Roten Kreuzes, der neben der LVR-Klinik für Orthopädie auch im Allgemeinen Krankenhaus Viersen tätig ist. Sie erzählt: „Der größte Lohn für unser Engagement ist die Dankbarkeit, die uns entgegengebracht wird.“ Man spüre, dass sich die Patientinnen und Patienten freuen – und dass sie den Damen vertrauen. Ein Hauptbestandteil des ehrenamtlichen Einsatzes ist nämlich das Gespräch. Da sein, zuhören, sich austauschen – für viele, die im Krankenhaus liegen, eine willkommene Abwechslung. „Hinhören, zuhören, heraushören“, so fasst Erna Schiffer zusammen, was man als ehrenamtliche Besucherin können muss. Und sie unterstreicht, dass der Nutzen des Einsatzes nicht einseitig ist. Lächelnd sagt sie: „Ich glaube manchmal, mir bringt das noch mehr als den Patientinnen und Patienten.“ Es gebe immer wieder „viele kleine Glücksmomente“.

Dankbar sind auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Stationen der Klinik – schließlich trägt das Angebot zum Wohlbefinden und damit auch zum Genesungsprozess der Patientinnen und Patienten bei.

Die Damen des Besuchsdienstes wünschen sich weitere ehrenamtliche Unterstützung. Sie hoffen, dass sich ihre Gruppe, in der schon einige Freundschaften entstanden sind, erweitert. Auch Herren sind natürlich willkommen. Der Zeitaufwand ist mit rund zwei Stunden pro Woche gering. Der Lohn aber ist besonders – eine große Dankbarkeit.

Informationen rund um den DRK-Besuchsdienst erhält man bei Erna Schiffer telefonisch unter 02162/ 1 86 03.