Zum Inhalt springen

Navigation Kniegelenk

Die Computernavigation wird im Rahmen der Kniegelenkendoprothetik in der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen bei nahezu allen Eingriffen eingesetzt. Das Verfahren dient der Vermessung des Kniegelenkes und der daraus resultierenden Größenbestimmung der Prothese und Implantationsausrichtung.

Professor und Oberschwester vor dem Bildschirm der Computernavigation
Bild-Großansicht
Computernavigation

Die computergestützte Navigation misst die Abstände und Bewegungsrichtungen des Gelenks exakt aus und erstellt ein 3D-Kniemodell. An diesem Modell können mögliche Schnitte schon vor der Durchführung geplant werden und die Auswirkungen auf die Beinachse und das Bewegungsausmaß simuliert werden.

Hierzu werden zwei Infrarotmarker und ein soganannter Abgreifstift eingesetzt. Mit diesen Hilfsmitteln sowie der auf das Knie gerichteten Infrarotkamera entsteht das 3D-Modell am Computer. Mit der Computernavigation ist ein sehr exaktes Arbeiten möglich. Durch die Möglichkeit die Arbeitsschritte im Voraus zu simulieren, werden die jeweils bestmöglichen Schnitte gesetzt.

Die Infrarotmarker werden in den Operationsschnitt integriert, so braucht kein zusätzlicher Schnitt am Bein gesetzt zu werden.

Die computergestützte Navigation erlaubt nach Durchführung eines Schnitts diesen mit Hilfe eines Überprüfungswerkzeugs auf die Präzision der Schnittflächen zu überprüfen. So kann der Operateur bei Bedarf nachbessern. Dabei können die Toleranzgrenzen selbst gewählt werden. Die LVR-Klinik für Orthopädie Viersen hat sich bewusst sehr enge Grenzen gesetzt, um ein optimales Arbeitsergebnis für die Patientinnen und Patienten zu erreichen (für Interessierte und Fachleute: Die LVR-Klinik für Orthopädie Viersen arbeitet mit einer Achsabweichung von 1° sowie mit Höhenabweichungen von 1mm Toleranz).

Im gesamten Verlauf der Operation werden die Daten wiederholt abgeglichen. Im Rahmen von Studien konnte nachgewiesen werden, dass auf diese Weise eine sehr hohe Präzision beim Einsatz von Prothesenimplantaten erreicht werden kann. Grobe Achsfehler konnten damit vermieden werden.

Auch bei der Wechselendoprothetik setzt die LVR-Klinik für Orthopädie Viersen zur Rekonstruktion der ursprünglichen Gelenklinie die Navigation ein.