Zum Inhalt springen

Keine Chance für Bakterien im Krankenhaus

Amtsärztin Martina Kruß und Landrat Andreas Coenen mit Ärztlichen Direktor der LVR-Klinik Viersen Professor König und der Hygienefachkraft Doris Ruland
Bild-Großansicht
von links: Professor König, Doris Ruland, Amtsärztin Martina Kruß, Landrat Andreas Coenen. Bild: Andre Kissmann zur Verfügung gestellt Kreis Viersen.

Ein hoher Standard bei der Hygiene ist heute eines der wichtigsten Kriterien für ein Krankenhaus. Dass die Krankenhäuser im Kreis Viersen auch insoweit gut aufgestellt sind, wird durch die Siegelvergabe unterstrichen.

Landrat Dr. Andreas Coenen

Bei dem MRSA-Zertifikat handelt es sich um ein Euregionales Qualitätssiegel (EQS). "Um das Qualitätssiegel zu erlangen, müssen strenge Kriterien erfüllt werden. Die Erlangung ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit", sagte Gesundheits-Dezernent Ingo Schabrich. Zum Katalog gehören für die Krankenhäuser neben innerbetrieblichen Schulungen und Teilnahme an Qualitätsverbundveranstaltungen auch eine Typisierung sowie ein Screening von Risikopatienten.

Ein Krankenhaus, das über ein MRSA-Siegel an der Eingangspforte verfügt, zeigt an, dass es Mitglied in einem regionalen Netzwerk ist und die festgelegten Qualitätsziele zur Erlangung des Qualitätssiegels erfüllt hat. Das Siegel wird für zwei Jahre verliehen. Laut Landrat Dr. Coenen können die Kreis Viersener Krankenhäuser mit MRSA-Siegel stolz auf das Qualitätsmerkmal sein. "Denn MRSA ist einer der am häufigsten auftretenden multiresistenten Erreger. Ihn zu bekämpfen muss das Ziel jeder gut aufgestellten Klinik sein."

EQS orientiert sich an den gesetzlichen Vorgaben. Es geht grundlegend um die Umsetzung des Infektionsschutzgesetzes

Martina Kruß, Leiterin des Kreisgesundheitsamtes

Im Kreisgesundheitsamt hat man die Erfahrung gemacht, dass im Grunde jeder Träger eines solchen Keimes sein kann. Erfahrungsgemäß liegt der Anteil der Patienten in Krankenhäusern, die Träger des Krankheitserregers sind, im minimalen Prozentbereich.

Der Patient weiß zum Teil gar nicht, dass er Keimträger ist.

Ramona Bennewitz, Hygienekontrolleurin

Studien belegen, dass etwa 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung dauerhaft kolonisiert sind.

Die Krankenhäuser mit MRSA-Siegel sind in der Lage, sofort zu reagieren, wenn ein solcher Fall eintritt. Das ist unser großer Vorteil

Ingo Schabrich

MRSA-Merkblätter stehen auf der Homepage des Kreises Viersen - Stichwort Krankenhaushygiene - und können heruntergeladen werden.

Auszug aus der Pressemitteilung des Pressesprechers des Kreis Viersen Axel Küppers.

Die komplette Pressemitteilung können Sie hier herunterladen.