Zum Inhalt springen

Wirbelsäulenexperte

Panagiotis Vazoukis neuer Oberarzt der Orthopädie

Ausschnitt eines Wirbelsäulenmodell mit Bandscheiben und Nervstränge.
Bild-Großansicht
Wirbelsäulenmodell

Rückenschmerzen belasten und schränken ein. Dabei trifft es nicht nur ältere Leute, sondern auch immer mehr junge. So sei der Bandscheibenvorfall typisch im jungen Alter, d.h. „bei Menschen zwischen 20 und 50 Jahren“, erklärt Panagiotis Vazoukis. „Das liegt daran“, so der 33-Jährige, „dass die Bandscheibe in der Regel elastischer ist und eine höhere Wasserkonzentration aufweist.“ Bei Patientinnen und Patienten ab 50 Jahren ist häufig ein Wirbelgelenkverschleiß erkennbar, also Arthrose.

Neben den „Klassikern“ gibt es viele weitere Wirbelsäulenerkrankungen und –probleme, die zu Einschränkungen und Schmerzen führen. „Dabei ist es uns wichtig, sämtliche konservative Möglichkeiten in Betracht zu ziehen und wirklich erst dann zu operieren, wenn diese ausgeschöpft sind“, sagt Vazoukis. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Patientinnen und Patienten sei dabei von besonderer Wichtigkeit.

Das Spektrum im Bereich der Wirbelsäulenchirurgie in der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen ist groß. Dazu zählen z.B. mikrochirurgische Eingriffe sowie minimal-invasive Operationen und Stabilisierungen. Panagiotis Vazoukis erklärt: „Ich möchte zur Etablierung der endoskopischen Bandscheiben-Chirurgie beitragen.“ Der Vorteil dabei sei, dass nur ein sehr kleiner Schnitt gemacht werden müsse.

Vor seinem Wechsel zur LVR-Klinik für Orthopädie Viersen war Panagiotis Vazoukis Oberarzt am St. Marien-Hospital in Mülheim an der Ruhr. Davor war er Assistenzarzt in der Klinik Rummelsberg in Nürnberg. Er ist verheiratet und hat einen Sohn.

INFO: Donnerstags zwischen 8.30 und 12 Uhr bietet Panagiotis Vazoukis eine Spezialsprechstunde „Wirbelsäule“ in der LVR-Klinik für Orthopädie Viersen an. Informationen dazu sowie Terminvergaben unter Ruf 02162/ 966 213.