Zum Inhalt springen

Kurznachrichten aus 2013

Professor König auf Vortragsreise in China

Mann mit Fotoaparat auf einem Festungsgang im hintergrund ein Wachturm
Bild-Großansicht
Professor König auf der chinesischen Mauer

Auf Einladung der Stiftung Deutsch-Chinesischer-Technologie-Austausch bereiste Prof. König China. Zuerst besucht er Dr. Wang in Qingdao, der 2012 als Gastarzt in Viersen war. Zu seinem Vortrag und dem anschließenden Gesellschaftsabend traf er Dr. Guo (Gastarzt 2012).

Mehr Informationen

3. Platz bei einer Patientenbefragung der AOK Rheinland/Hamburg und Barmer GEK

Zertifikat der AOK Rheinland / Hamburg, Barmer GEK und Weisse Liste. 91% Patienten Zufriedenheit im Bereich Weiterempfehlung.
Bild-Großansicht
Zertifikat der AOK Rheinland / Hamburg, Barmer GEK und Weisse Liste

Auch 2013 gehört die LVR-Klinik für Orthopädie Viersen mit dem 3. Platz von 48 zu den besten Kliniken im Rheinland. Erstellt wurde die Befragung von den Krankenkassen AOK Rheinland/Hamburg und Barmer GEK. Ausgewertet wurden Ärztliche Versorgung (87%), Pflegerische Betreuung (87%), Organisation & Service (84%) und Weiterempfehlung (91%).

LVR-Klinik für Orthopädie bei Hüft- und Knieendoprothesen unter den besten 20 Kliniken im Rheinland

Nach einer Untersuchung durch die AOK auf die Qualität der Operationen mit Hüft- und Knieendoprothesen belegte die LVR-Klinik für Orthopädie erneut einen der vorderen Plätze.

Dabei wurden Alter, Geschlecht und Vorerkrankungen der Patienten berücksichtigt. Auch die Bewertungen durch die Patienten selbst flossen in das Ergebnis mit ein. Grundlage der Untersuchung waren Fälle aus den Jahren 2008 bis 2010, die über ein Jahr lang verfolgt wurden.

Nach oben

LVR-Klinik für Orthopädie erhält wieder Bestnoten

Wieder eine erfreuliche Nachricht für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LVR-Klinik für Orthopädie in Süchteln.

Neben anderen Krankenkassen haben auch befragte Patientinnen und Patienten für einen Klinikführer der Techniker-Krankenkasse (TK) überduchschnittlich positiv über die Fachklinik des LVR geurteilt. Neben dem Kriterium "allgemeine Zufriedenheit" bewerteten die Patienten auch den Behandlungserfolg, die medizinisch-pflegerische Versorgung, die Information und Kommunikation mit den Patienten sowie die Organisation und Unterbringung in der Klinik.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie unterstützt Gesundheitsprojekt in der Region

Zur besseren Versorgung von Amputationspatientinnen und Patienten wurde im April diesen Jahres ein Netzwerkprojekt ins Leben gerufen. Viersener Unternehmen, u.a. die LVR-Klinik für OrthopädieViersen;entwickeln in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen, der AOK Rheinland/Hamburg, dem Fraunhofer Institut, der Hochschule Witten-Herdecke und der Dresden International University abgestimmte Prozesse und Technologien für die Betroffenen.

Mehr über das Ampunet, das Netzwerk für Betroffene am Niederrhein finden Sie unter

Nach oben

Neues OP Verfahren in der LVR-Klinik für Orthopädie - Ein Kunstknie nach Ma߸

Besuch aus der renommierten Universität "Harvard Medical School Boston" erwartet die LVR-Klinik für Orthopädie Viersen am kommenden Donnerstag.

Der Ärztliche Direktor Prof. Dietmar Pierre König wird zusammen Prof. Tom Minas von der Harvard Medical School Boston ein neues Verfahren des Gelenkersatzes anwenden. Seit einiger Zeit besteht bei ausgewählten Patientinnen und Patienten die Möglichkeit Knieendoprothesen individuell anzupassen. So auch bei der aktuell betroffenen Patientin, die seit langem an einer Kniearthrose leidet.

Bei ihr waren alle Möglichkeiten der gelenkerhaltenden Maßnahmen ausgeschöpft, so dass die Ärzte der Klinik sich zu einer solchen Operation entschlossen haben. Das betroffene Knie der Patientin wurde in einem Computertomographen vermessen und der Aufbau des Knies von einem Computer genau berechnet. Auf dieser Grundlage wurde eine exakt passende Prothese angefertigt. Dadurch dass nur die zerstörte Knieoberfläche entfernt wird, geht sehr wenig körpereigenes Gewebe verloren, denn nur das wird dann durch die speziell angefertigte Prothese ersetzt", sagt Prof. Dietmar König.

Für die Möglichkeit der Anwendung dieses Verfahrens müssen Patientinnen und Patienten bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Wichtig ist hierbei das nur eine Abnutzung des inneren- oder äußeren Teiles des Kniegelenks vorliegt. Zusätzlich müssen alle Bänder des Gelenkes intakt sein.

LVR-Klinik für Orthopädie belegte den 3. Platz

Schon zum zweiten Mal führte die AOK Rheinland eine Befragung Ihrer Kunden zur Zufriedenheit mit der Behandlungsqualität in 146 Krankenhäusern durch. Auch in diesem Jahr konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LVR-Klinik für Orthopädie sehr zufrieden sein. Wiederum lag der Wert mit 87,6% über 10% über dem Durchschnitt der Kliniken.